Ansichten XXIX
"Sechs auf einen Streich"

25. Nov. 2017 - 31. Jan. 2018
Vernissage:
SAMSTAG,
25. Nov. 2017, 17 Uhr





Öffnungszeiten:
Do / Fr / Sa 17 -19 Uhr, 
und nach Vereinbarung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Z U R Ü C K

Ansichten XXIX "Sechs auf einen Streich"

kuratiert von Herwig Bitsche (Hohenems/Zürich) u. Kurt Dornig (Dornbirn)

Beteiligte KünstlerInnen:
Aljoscha Blau, Pei-Yu Chang, William Grill, Torben Kuhlmann,
Sebastian Meschenmoser, Sohpie Thelen und Marco WAGNER

Meisterhafte Illustrationen – nicht nur für Kinder
Der Titel der Ausstellung mag an Märchen erinnern und damit liegen Sie insofern richtig, als die Illustrationen
dieser Ausstellung aus Bilderbüchern für Kinder stammen. Also ist es eine Ausstellung für Kinder? Ist es nicht!
Wer voreilig Kunst für Kinder als eine Kunstform versteht, die sich mit zeitgenössischer Illustrationskunst nicht
messen kann, hat die Qualität moderner Bilderbücher noch nicht erkannt. Bilderbücher für Kinder behandeln oft
höchst eigenwillige Inhalte und haben eine thematische Vielfalt, die uns staunen lässt:
– Mäuse, die den Mond noch vor den Menschen betreten;
– Walter Benjamins Flucht aus Nazi-Deutschland;
– die Jagd nach einem Wolfsrudel in New Mexico im 19. Jahrhundert;
– oder die groteske Geschichte eines unterdrückten russischen Schriftstellers.
Neben den Inhalten wollen wir in dieser Ausstellung vor allem auch die meisterhafte Beherrschung von sechs
verschiedenen illustrativen Techniken zeigen.
Aljoscha Blau
Mit seinen Gouachen für »Das Dschungelbuch – Die Mowgli-Geschichten« gibt er dem Buch von Rudyard Kipling
seine ursprüngliche Kraft zurück, die es spätestens seit den Verfilmungen von Walt Disney verloren hatte. Feine,
tuschhafte Linien stehen neben kräftigen Flächen.
Pei-Yu Chang
Sie erzielte mit ihrem Kinderbuchdebüt »Der geheimnisvolle Koffer des Herrn Benjamin« grosse Anerkennung bei
den Medien. Nach ihrem Studium der Deutschen Literaturwissenschaft in Taipeh und Berlin, entdeckte sie die  Bilderbuchkunst für sich. Ihre Mischtechnik ist ein aufregender Mix von verschiedenen Materialien in einem Bild.
William Grill
Sein erstes Bilderbuch »Shackletons Reise« (2015) wurde für den Deutschen Kinder- und Jugendbuchpreis nominiert.
Sein jüngstes Buch »Die Wölfe von Currumpaw« zeigt erneut seine Meisterschaft im Umgang mit Buntstiften. Die
Mischung aus epischen, grossformatigen Bildern und einer Vielzahl von Details machen seine Bücher zu einem Lese
und Sehgenuss für Kinder und Erwachsene.
Torben Kuhlmann
Mit seinen beiden Büchern »Lindbergh« und »Armstrong« hat Torben Kuhlmann dem Bilderbuchgenre für Kinder eine
neue Dimension erschlossen. Seine episch umfangreichen Geschichten, gezeichnet in atemberaubenden Aquarellen,
hat ihn in wenigen Jahren zum Shooting Star der deutschsprachigen Illustratoren werden lassen, dessen Bücher
inzwischen in über 30 Sprachen übersetzt worden sind.
Sebastian Meschenmoser
Buntstifte und Aquarell für Kinderbücher und Ölfarben für seine Arbeiten als freier Künstler. So hat er es bis vor
kurzem  gehalten. Für die Neuausgabe von Kenneth Grahames Klassiker »Der Wind in den Weiden« hat er eine
Ausnahme gemacht und Ölfarben für ein Kinderbuch verwendet. Eine Technik die für Bilderbücher in den letzten  Jahrzehnten
wohl kaum einmal zu Anwendung gekommen ist.
Sophie Thelen
Die junge Vorarlberger Künstlerin Sophie Thelen zeichnet vorzugsweise mit Tusche. Ihr magischer Realismus und ihr  handwerkliches Talent lassen Bilder entstehen, die wie aus einer anderen Zeit erscheinen. Wir zeigen einige Beispiele
aus einem noch unveröffentlichten Bilderbuch zu einem Text von Daniil Charms.
Ein Referenzwerk aus der Sammlung von Erhard Witzel wird die Sechs komplettieren. Es ist eine Arbeit von Marco
Wagner aus Würzburg, der 2017 den Förderpreis für Illustration der Internationalen Bodenseekonferenz gewonnen
hat.
Neben jeweils sechs Originalwerken werden auch Skizzen, Vorstudien und Entwürfe für diese Bücher zu sehen sein.  Wodurch der Prozess der Entstehung eines Bilderbuchs noch einmal erlebbarer wird. Durch den Vergleich der
ausgestellten Originale mit den gedruckten Büchern wird die Kunst dieses Mediums noch unterstrichen.
Also, keine Ausstellung für Kinder? Doch! Eine Ausstellung für Kinder und Erwachsene die das Staunen noch nicht
verlernt haben.